Dieser Blog richtet sich an ein bisher schwer unterrepräsentiertes Publikum. Aber, sind ältere Damen eigentlich überhaupt im Netz unterwegs? Wenn ja, dann finden sie hier eine Stimme, die keiner falschen Jugendlichkeit nachtrauert, garantiert keine Tipps gibt, wie man jünger wirken kann, als man ist, mit „Influencerinnen“ nichts am Hut hat und durch und durch subjektiv auf die Welt und ihre Mitmenschen blickt.

Dieser Blog wird geschrieben aus Freude am Schreiben und sonst nichts. Wenn er Lebenshilfe bieten sollte, dann höchstens aus Versehen. Er kann Spuren von Spott und Boshaftigkeiten enthalten, wird sich aber (hoffentlich) niemals im Ton vergreifen: Contenance, das ist schließlich ab einem bestimmten Alter eine unserer schärfsten Waffen! Die anderen sogenannten „Waffen der Frauen“ (erinnert sich noch jemand an den Ausdruck?) haben eh ausgedient.
Interaktion mit Leserinnen ist sehr erwünscht, Zuschriften werden beantwortet.

Eine stilisierte, dunkelrote Äskulap-Schlange, Sinnbild der ärztlichen Berufe, schlingt sich um einen blauen Kelch. Eine hellgraue Schere schneidet ihr den Kopf ab.
Ach, wie wenig nobel… 846 605

Ach, wie wenig nobel…

Das nachfolgende Gedicht hat der unvergleichliche, der großartige, der einzige Kurt Tucholsky 1931 geschrieben, dabei kannte der…

weiterlesen
Ein schwarzer Seeadler mit einem weißen Kopf, das amerikanische Wappentier, ist im Landeanflug begriffen. Er will auf einem schroffen Felsen landen, auf dem eine sehr große, graue Echse sitzt. Am Bildrand kann man eine weibliche Figur mit einem Regenschirm erkennen.
Kennen Sie eigentlich Harriet Howard? 846 605

Kennen Sie eigentlich Harriet Howard?

Die Liebe, wer wüsste das besser als wir alten Schachteln, ist ja keineswegs nur romantisch. Sie besitzt…

weiterlesen
In einem glänzenden, silbernen Schloss steckt ein ebenfalls glänzender, silberner Schlüssel, an dem an einem Ring ein zweiter Schlüssel hängt.
Wenigstens ist jetzt Ruhe im Gebälk 846 605

Wenigstens ist jetzt Ruhe im Gebälk

Eine ehrwürdige alte Weisheit besagt, dass man an manchen Tagen besser gar nicht erst aufgestanden wäre. Wäre…

weiterlesen
Auf Notenblättern und der Zeichnung einer Hausfassade sind gezeichnete, zartrosa Rosen verstreut.
Better late than never 846 605

Better late than never

Unglaublich, wie schwer so ein erster Satz nach sechs Wochen Pause ist! Wenn dann noch dazukommt, dass…

weiterlesen
Ein Scherenschnitt zeigt tiefschwarz auf weiß eine Gruppe aufgebrachter Frauen, die Fahnen schwenken und ihre Fäuste in die Luft recken.
Revolution, Baby! 846 605

Revolution, Baby!

Wie ich im letzten Beitrag erwähnt habe, hatte ich Besuch von zweien meiner Enkeltöchter. Ganz davon abgesehen,…

weiterlesen
Vier Hände mit unterschiedlichen Hautfarben umfassen sich gegenseitig so an den Handgelenken, dass sie ein Viereck bilden.
Mit Würde und Anstand 846 605

Mit Würde und Anstand

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – und der größte Zaubertrick dabei ist, dass man danach irgendwie…

weiterlesen
Ein Scherenschnitt zeigt tiefschwarz auf weiß, der sich zur Erde bückt. Er trägt eine große Lupe in der Hand und beugt sich über das Wort „sense“.
In Teufels Küche 846 605

In Teufels Küche

Krisen sind Auslöser für Veränderungen und als alte Schachtel ist man auf Veränderungen vielleicht nicht unbedingt mehr…

weiterlesen
Auf einer schönen, grünen Wiese zwischen hohen Bergen steht ein Esel mit weit aufgerissenem Maul. Es wirkt, als würde er lauthals lachen.
Legitim, illegitim, intim – Hauptsache dynastisch 846 605

Legitim, illegitim, intim – Hauptsache dynastisch

Nun ist es also schon wieder Juni! Wir alten Schachteln wissen genau, was das bedeutet: Weihnachten steht…

weiterlesen
Auf einer schönen, grünen Wiese zwischen hohen Bergen steht ein Esel mit weit aufgerissenem Maul. Es wirkt, als würde er lauthals lachen.
Aus aktuellem Anlass: Ein Herz für Esel 846 605

Aus aktuellem Anlass: Ein Herz für Esel

Auch wenn man es nach meiner never ending Story mit den Tauben vielleicht nicht so ohne weiteres…

weiterlesen
Das Gemälde aus dem neunzehnten Jahrhundert zeigt einen Mann in braunem Umhang und mit Federhut, der leidenschaftlich eine Frau in weißem Kleid küsst. Sie stehen in der Ecke eines Gebäudes und erwecken den Eindruck von Heimlichkeit.
Das erste Mal 846 605

Das erste Mal

Ich weiß, Sex sells, aber für solche billigen Werbetricks sind wir alten Schachteln uns ja zu schade.…

weiterlesen